Im Wochenplan ist festgelegt, welche Aktivitäten im Laufe einer Woche für die Kinder vorgesehen sind.


SCHWIMMEN

Wir nutzen das Therapie-Schwimmbad der Gustav-Werner-Schule in Stuttgart-Rot. Das Erleben des Elementes Wasser macht den Kindern
große Freude und ermöglicht vielfältige Körper- und Bewegungserfahrungen.


TURNEN

In der Turnhalle hier an der Ernst-Abbe-Schule gibt es viele unter-
schiedliche themenorientierte Aktivitäten

(Schaukeln, Fahren, Hüpfen, Klettern, Rollen...)


KREATIV-WERKSTATT

Hier werden die Kinder mit den Händen gestalterisch tätig und erkunden verschiedene Materialien. Sie malen mit Farbe und Kleister, mit oder ohne Pinsel, sie matschen und tonen, reißen und knüllen Papier...


MUSIK-KREIS

Hier dreht sich alles um Musik: Musik hören und spüren, singen und klatschen, Instrumente spielen, mit Musik sich bewegen und bewegt werden...


JUGENDFARM

Beim Besuch der Jugendfarm in Zuffenhausen können die Kinder Tiere füttern und streicheln, im Stroh liegen, Heu riechen, reiten mit Hilfe einer ausgebildeten Begleitperson.


MASSAGE

Etwa eine halbe Stunde lang gibt es Entspannung, Spüren, Fühlen und Riechen und "Wellness".


FREISPIEL

Wichtig sind natürlich auch die Freispielphasen für unsere Kinder. Es gibt dabei eine große Auswahl: Murmelbahn, Eisenbahn, Bällchenbad, Tastwand, Spiele am Tisch, Bilderbücher anschauen, schaukeln, mit Puppen oder Autos spielen...


FUSS-BÄDLE

Ein Erlebnis ist immer wieder das Fußbad -
das bei manchen Kindern oft auch in einem Vollbad enden kann.


SPRACHFÖRDERUNG

Die Sprachförderung findet nicht nur in alltäglichen Situationen
(z.B. Gespräche am Tisch) statt, sondern auch durch gezielte Angebote: Lieder und Verse zum Mitsingen und Nachsprechen, spielerische mundmotorische Übungen, Rollen- und Regelspiele, Sprechen und Kommunizieren mit Lauten und Gebärden...


MUNDMOTORIK

Bei der Mundmotorik werden die vielen Muskeln des Mund-Rachenraums für ihren Einsatz beim Essen und Trinken und beim Sprechen "trainiert". Die Mundmotorik ist nicht nur ein wichtiger Teil der allgemeinen Sprachförderung, sondern erfolgt für manche Kinder auch in Einzelbetreuung mit einer auf das Kind abgestimmten Lagerung und in einer ruhigen Atmosphäre mit musikalischer Begleitung.


BEWEGUNGSLANDSCHAFT

Durch entsprechende Gestaltung des Raumes (Tunnel, schiefene Ebene, Wippe, Trampolin, Karussell, Fallschirm, Kugeln und Bälle...) werden die Kinder zu unterschiedlichen Bewegungsformen motiviert.


DUNKELRAUM

Unser Dunkelraum dient vor allem der individuellen Sehförderung. Im ansonsten dunklen Raum lernt das Kind mit Hilfe einer Lichtquelle oder durch selbstleuchtende Materialien seinen Blick gezielt auf etwas zu richten. Oder es werden unter Schwarzlicht bestimmte Gegenstände sichtbar gemacht.


PHYSIOTHERAPIE

Jedes Kind erhält regelmäßige Physiotherapie - je nach Bedarf einzeln oder in Kleingruppen - durch unseren Physiotherapeuten. Dieser hat auch in Zusammenarbeit mit Eltern, Orthopädietechniker und Fachpersonal die wichtige Aufgabe der bestmöglichen Hilfsmittelversorgung für jedes Kind.


KOOPERATION MIT EINER KINDERTAGESSTÄTTE

Bei laufenden Kontakten mit einem Regelkindergarten spielen, singen und feiern die Kinder zusammen und lernen voneinander. Diese gemeinsamen Aktivitäten vermitteln neue Erfahrungen und Erlebnisse.


GARTEN

Unser schöner großer Garten bietet den Kindern ein vielseitiges Betätigungsfeld: mit Trampolin, Barfußpfad, Weidentunnel, Klangweg, Sandkasten, Rutsche, Schaukel, Fahrzeugen und sonstigen Spielgeräten. Es ist ein idealer Ort für gemeinsames Aktivsein sowie für das Wahrnehmen und Spüren der Natur.